Lektorat für kurze Texte

Liebe BesucherInnen meines Lektorates,

ich heiße Rainer Wielinski und beschäftige mich als zertifizierter Lektor mit der Perfektionierung dessen, was Sie geschrieben haben – oder neuerdings vielleicht sogar Ihre Text-KI geschrieben hat. Jedes Wort, jeder Satz oder Absatz wird von mir hinsichtlich des Kontextes unter die Lupe genommen und einschließlich Rechtschreibung, Grammatik und Interpunktion gegebenenfalls so verbessert, dass Sie anschließend über einen möglichst fehlerfreien und stimmigen Gesamttext verfügen. Dabei habe ich mich bewusst auf kurze Texte spezialisiert.

Warum kurze Texte?

Als langjähriger Pressesprecher mit journalistischem Hintergrund war mir das Schreiben kurzer, einfacher, gut durchdachter und verständlicher Texte immer wichtig. Sie bringen die Dinge schnell auf den Punkt. Das gilt nicht nur für Sach- bzw. informierende Texte. Gleiches gilt auch für literarische Texte. Gut verdichtete Geschichten sind nämlich nicht minder spannend und kurzweilig als ellenlange Romane. Diese Erfahrung habe ich zum einen als Leser gemacht, zum anderen heute als Autor von Kürzestgeschichten.

Was sind kurze Texte?

Kurze Texte, egal ob informierend oder literarisch, sind Texte, bei denen LeserInnen je nach Thema in einem Rutsch am Ball bleiben. Diese Texte können nur wenige Hundert Wörter haben, dürfen durchaus aber auch wesentlich länger sein. Laut einer Studie der Unternehmensberatung Schickler und der DPA aus dem Jahr 2022 liegt die optimale Maximallänge kurzer Texte bei 1.400 bis 1.800 Wörtern, also irgendwo im Bereich um die 10.000 Zeichen inclusive Leerzeichen. Das entspricht einer durchschnittlichen Lesezeit von deutlich weniger als 10 Minuten.

Kontaktformular

Wegen eines Sabbaticals gehe ich erst ab dem 1. September 2024 an den Start. Sollten Sie dennoch Fragen an mich haben, so stellen Sie mir diese bitte über das Kontaktformular. Ich antworte Ihnen gerne.

Literaturlabor für kurze Texte

Liebe BesucherInnen meines Literaturlabors,

was ist Literatur? Die kurze Antwort lautet: Texte, die eine „Als-ob-Realität“ erschaffen. Diese Texte können sehr umfangreich sein wie z. B. Romane. Sie können aber auch gut verdichtet und kurz sein wie z. B. Kurz- und Kürzestgeschichten.

An diesen Kurz- und Kürzesttexten versuche ich mich. Ich laboriere im wahrsten Sinne des Wortes mit Wörtern, Sätzen, Absätzen und Kontexten, um aus einer Idee irgendwann eine perfekte Geschichte oder sogar Erzählung herausgearbeitet zu haben.

Herausarbeiten?! Das klingt nach Arbeit. Und ja, Schreiben ist richtig schwere Arbeit. Ich folge dabei meinem Motto und Modus Operandi: Think big, do small! Soll heißen: Alles in den Blick nehmen (=: think big) und auf das Eigentliche herunterbrechen (=: do small).

Lassen Sie sich überraschen von meinem ersten veröffentlichten Textversuch Totmacher unter sich – Eine Bocholter Erzählung.

Kurzvita – Das Wichtigste!

Rainer Wielinski, *1960 in Bocholt, FH-Reife Wirtschaft (HöHa), gelernter Industriekaufmann (Ausbildung) sowie Journalist bzw. Fachjournalist (Fortbildung Journalistenschule) mit Fokus auf Corporate Communications; triales Zertifikatsstudium (Weiterbildung Hochschule) mit Abschluss in (I) Soziologie, (II) Sozialpsychologie & (III) Digitaler Transformation / KI, dem gesellschaftlichen Gegenwartsthema, als erkenntniserweiternde Extras; Zertifizierung zum Marketingmanager (Presseakademie), außerdem zum Lektor (Medienakademie)

Nach Schule und Ausbildung über 40 Berufsjahre bei einem größeren lokalen Energie- und Wasserversorger in unterschiedlichen Funktionen: Start als GF-Assistenz und PR-Referent, in der Folge u. a. als (überwiegend Allein-)Redakteur direktverantwortlich für die externe und interne Kommunikation als auch Publikationen wie z. B. Kundenmagazin, (Geschäfts-)Lageberichte, historische Beiträge u. v. m., co-verantwortlich für die  Krisenkommunikation, Organisator größerer öffentlicher Info-Tage und -Ausstellungen, zuletzt langjähriger Pressesprecher (u. a. als AL)

Heute freier Lektor (=> Lektorat für kurze Texte), darüber hinaus freier Autor (Sujets: Alltägliches und Nichtalltägliches – verpackt u. a. in Kurz- und Kürzestliteratur => Literaturlabor für kurze Texte, erster ver­öffent­lichter Textversuch: Totmacher unter sich – Eine Bocholter Erzählung). Motto und Modus Operandi: Think big, do small! Soll heißen: Alles in den Blick nehmen (=: think big) und auf das Eigentliche  herunterbrechen (=: do small). Internet: kurzetexte.de | rainerski@kurzetexte.de; PS: Rainer W. hat Bocholt nie verlassen. Warum auch?! ;-)

Kontaktformular

Ich stehe Ihnen gern zur Verfügung und freue mich auf Ihre Nachricht!

4 + 13 =